Online bewerben
Menü Online bewerben

Fünft- und Sechstklässlerinnen des PGS beenden Jugend trainiert für Olympia - Fußball als drittbeste Mannschaft im Kreis Heidelberg und Mannheim.

FussballAm Mittwochmorgen, den 22. Mai begab sich der elfköpfige Trupp, bestehend aus Fünft- und Sechstklässlerinnen unter der Obhut des Trainergespanns Grauer und Rebmann nach Walldorf, um dort im Rahmen des Kreisfinales der Schulbezirke Mannheim und Heidelberg das Privatgymnasium Schwetzingen zu vertreten, nachdem man bravourös Anfang des Monats in Mannheim die erste Hürde genommen hatte.

Zum Team neu dazu stießen mit Sara Yalain und Sarah Moser zwei sehr vielversprechende Talente aus der Klasse 5b. Höchst motiviert und top eingestellt begann das PGS die erste Partie gegen die hoch eingeschätzten Spielerinnen des Waldgymnasiums Bergheim. Die ersten 5 Minuten zeichnete schnell ab, was sich im Vorfeld angedeutet hatte: Das PGS agierte aus einer soliden Defensive unter der Leitung von Kaya und Sophia heraus, die von der überragenden Torfrau Anni unterstützt wurde. Das Waldgymnasium überzeugte durch schönes Kurzpassspiel und durchdachte Spielzüge, die jedoch das PGS-Bollwerk nicht durchbrechen konnten. In der siebten Minute hatte das PGS dann die Riesenchance zur überraschenden Führung. Nachdem Sidney den Ball zu Stoßstürmerin Marieke durchsteckte, startete unsere Nummer 9 einen fulminanten Sololauf, bei dem sie die Spielerin des Waldgymnasiums wie Salomstangen stehen ließ, der lediglich in der Torfrau des Waldgymnasiums seinen Meister fand.

Eine Minute vor Halbzeitpfiff gelang den Grünen aus Bergheim dann doch noch die verdiente Pausenführung. Nachdem unser Team in der Halbzeitpause nochmal bis in die Haarspitzen motiviert wurde, begannen sie in der zweiten Hälfte höchst druckvoll. Doch leider war Fortuna nicht auf unserer Seite und so hatte das Team Pech, als Marieke mit einem Schuss nur das Aluminium traf. Mit laufender Spielzeit verließen unsere Mädchen merklich die Kräfte und so war es Torhüterin Anni, die stets auf den Defensivverbund, bestehend aus Giulia, Ruth, Lotta und Charlotte, zählen konnte, zu verdanken, dass es am Ende nur drei zu null für Bergheim endete.

FussballNichtsdestotrotz gilt es unserer Mannschaft ein Riesenkompliment zu machen, da die Mannschaft aus Bergheim mit Auswahlspielerin gespickt war, die schon mehrere Jahre Fußball im Verein spielen. In der zweiten Begegnung gegen die Realschule Walldorf zeigten die PGS-Grazien eine weitere Topleistung, die lediglich durch Pech verloren ging. Der Matchplan des Trainergespanns schien anfangs voll aufzugehen. Aus einer kompakten Defensive wurde unsere schnelle Marieke ein ums andere Mal in Szene gesetzt. Genau dieses Schema führte nach fünf Minuten zum Erfolg: Die umtriebige Lotta eroberte im Mittelfeld den Ball, steckte diesen blitzschnell zu Marieke durch und diese startete einem Sololauf, den sie mit einem präzisen Abschluss krönte. Der Jubel über das 1-0 kannte keine Grenzen. Daraufhin nahm der Druck der Walldörfer jedoch zu und es war unserer Torfrau Anni zu verdanken, die die Angreiferin des Gegners nahe der Verzweiflung brachte, dass die Führung Bestand hielt. Sie hielt was zu halten war. Nach und nach wuchs auch die Unterstützung der angereisten Fans, die mit unserem leidenschaftlich kämpfenden Team mitfieberten. Leider mussten unsere Mädchen mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleichstreffer hinnehmen. In der zweiten Hälfte

merkte man den wacker kämpfenden PGS'lerinnen den Kräfteschwund an. Nichtsdestotrotz gelang es den körperlich überlegenen Walldörferinnen nicht das Bollwerk zu knacken. Nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung gelang es den Walldörferinnen mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer zu erzielen.

Nach anfänglichem Wehmut ob der knappen Niederlage realisierten unsere Spielerinnen was sie erreicht hatten. Die Mädels können stolz auf ihre Leistungen sein und in welcher Art und Weise sie das PGS repräsentiert haben. Die elf Mädchen verhielten sich sowohl auf-, als auch abseits des Feldes tadellos. Nachdem das PGS rechtzeitig zum Mittagessen erreicht wurde, trugen die Spielerinnen immer noch stolz die Farben unserer Schule, welche sie auch den kompletten Tag nicht mehr ablegten. Manch eine der jungen Damen hat eventuell im Trikot geschlafen... Beim wohlverdienten Mittagessen konnte Schulleiter Jörg Bader in strahlende Kinderaugen blicken und die Mannschaft berichtete von den tollen Erfahrungen. Mit leuchtenden Augen versprachen die Mädchen nächstes Jahr noch stärker zurück zu kommen und weiter an ihrer Erfolgsgeschichte zu schreiben. Ein besonderer Dank gilt wieder Frau Ludwig, die sich abermals bereit erklärte, die Mädels nach Walldorf zu fahren und wieder abzuholen, sowie Frau Boehm und Herrn Rohr die ebenfalls mit ihren Fahrdiensten zur erfolgreichen Geschichte beitrugen.